Mittwoch, 29. Oktober 2014

Halloween Special - 3 gruselige Kostüm Ideen für Pferd und Reiter

Background Designed by Freepik

Halloween Special - 3 creepy costume ideas for horse and rider

~ Please scroll down for English ~


Liebe Leser,

bald ist Halloween!

Hat jemand von euch schon etwas geplant?
Vielleicht sogar mit eurem Pferd?

Ich für meinen Teil werde mich am 31. ohne Pferd gruseln. Aber trotzdem möchte ich euch meine liebsten Halloween Kostüm Ideen für Pferd und Reiter nicht vorenthalten:






                                                           
  1. Reiter der Apokalypse: Der Tod
  2. Nazgul - Ringgeist aus "Herr der Ringe"
  3. Zombie




1. Reiter der Apokalypse: Der Tod

 

Das Beste an dieser Idee ist, dass es nicht nur gruselig aussieht und Spaß macht, sondern dass es noch gleich einen lehrreichen Hintergrund hat.
Um die Idee umzusetzen, muss man sich zu allererst mit der Anatomie des Pferdes beschäftigen. 

Die Idee kam mir Anfang des Jahres, als ich in Kanada auf dem Pferde Event "Horse³" in Brandon, Manitoba zu Besuch war. Dort hat Kim Hodgins, "Certified Equine Therapist specializing in equine structural alignment and massage" (= Eine Pferdetherapeutin, ich nehme an, dass ist etwas wie bei uns eine Art Pferdephysiotherapeut), an ihrem Pferd ihre Arbeit vorgestellt hat.

Kim Hodgins Vater mit ihrem Pferd bei Horse3



Eine gute Vorlage habe ich auf Wikimedia für euch gefunden:




Welche Farben kann man benutzen?



  1. Weiße Fingerfarben
  2. Selbstgemachte Paste aus Wasser und Mehl
  3. Viehmarkierungsstift


1. Weiße Fingerfarben


Meine Empfehlung ist weiße Fingerfarbe zu benutzen. 

+ ungiftig
+ lässt sich einfach ausbürsten
+ sticht heraus und hat eine gute Deckkraft
+ ist einfach erhältlich
+ klare Formen lassen sich gut zeichnen

- im Handel erhältliche Fingerfarben gibt es meist nur in kleinen Mengen, die verhältnismäßig teuer sind. Im Internet bekommt man aber auch größere Mengen wie z.B. 500 ml für ca. 10 Euro.

2. Selbstgemachte Paste aus Wasser und Mehl


+ ungiftig
+ man hat die Zutaten meist schon zu Hause
+ die günstigste Variante

- geringe Deckkraft
- Entfernen aus dem Fell dauert etwas länger
- genau Zeichnungen sind nicht ganz so einfach zu erstellen

3. Viehmarkierungsstift


+ ungiftig
+ klare Formen lassen sich gut zeichnen
+ sticht heraus und hat eine gute Deckkraft

- ist etwas schwieriger erhältlich (Landwirtschaftsbedarf)
- die Farbe bleibt sehr lange im Fell und müsste (ggf. mehrmals, ja nach Art des Stiftes) mit Pferdeshampoo ausgewaschen werden


Wie? 

 

Am besten mit den Fingern oder mit einem Pinsel auftragen.


Kostüm für den Reiter

 

Das ist recht einfach, seid Kreativ, zieht euch einfach etwas Schwarzes an. Ein Kapuzenpulli passt gut. Oder man besorgt sich eines dieser Shirts, auf denen das menschliche Skelett zu sehen ist.
Wer Zeit hat und in Richtung "Der klassische Tod" gehen möchte, kann sich aus einem Besenstiel, etwas Pappe und Silberfolie eine Sense basteln. Dazu einfach die Form der Klinge einer Sense auf Pappe vorzeichnen, ausschneide und mit Alufulie umwickeln oder bekleben. Das Endstück etwas länger lassen, damit man es um das Ende des Besenstielswickeln kann. Am besten mit Gaffer Tape (gibt es auch in grau) von Außen, von Innen ggf. mit Doppelseitigem Klebenband fixieren.

 



2. Nazgul - Ringgeist aus "Herr der Ringe"

 

Das wollte ich schon immer einmal ausprobieren, leider fehlt mir dazu das schwarze Pferd. Zumindest dunkelbraun sollte es schon sein, damit es wirkt.

Das Pferd muss hierbei nicht angemalt werden, dafür ist das Kostüm etwas aufwendiger.

Am besten sind die Gegegebenheiten natürlich, wenn eure Ausrüstung schwarz ist. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf dem Küstum für den Reiter:



Dazu habe ich im Internet sogar ein Schnittmuster gefunden. Benötigt wird dafür eine Menge Stoff, in schwarz oder dunkelgrau. Wer sich die Mühe machen möchte bekommt einen guten Effekt, wenn er dunkelgrauen stoff nimmt und die Enden (das was auf dem Boden schleift und die Enden der Ärmel) schwarz oder braun färbt, damit es aussieht als wären sie dreckig. Wobei das sicher auch kein Problem ist, das am Stall authentischer hinzubekommen ;)
 Alternativ reicht auch ein schwarzer Umhang mit Kapuze.

Hier geht's zu einer Anleitung zum Selbernähen (Deutsch)

Hier geht's zu einer Anleitung zum Selberbasteln einer Maske (Englisch)

Kostüme zum kaufen kosten online ca. zwischen ca. 70,- und 150,- Euro.
Das Schwert gibt es ab ca. 20,- Euro, man kann jedoch jedes Schwert aus dem Faschingladen nehmen oder ebenfalls mit Pappe und Alufolie selber machen. Sieht dann nicht ganz so authentisch aus, hat aber den Vorteil, dass es nochmal leichter als ein Plastikschwert ist und man nicht gleich bei einer ungeschickten Bewegung dem Pferd eins Überhaut.

Wenn man möchte, kann man natürlich auch die Ausrüstung des Pferdes verzieren, Ringe an ein schwarzes Vorderzeug anbringen oder evt. eine schwarze Decke überwerfen.

Bei diesem Kostüm sollte man erst einmal schauen, wie das Pferd auf das lange Gewand reagiert!





3. Zombie


Hier dürft ihr wieder euer Pferd bemalen. Ich empfehle wieder die Fingerfarbe, ihr braucht  rot, schwarz und weiß. Diesmal muss das Pferd auch nicht zwangsläufig schwarz oder dunkel sein.


Mit Taschentüchern
Die weiße Farbe könnt ihr wieder benutzen um einige Knochen aufzumalen.
Rot und schwarz könnt ihr so mischen, dass eine blutähnliche Farbe bei rauskommt, die ihr dann dem Pferd auf das Fell "schmiert".

Für den Reiter gibt es etliche Möglichkeiten. Ich habe richtig Spaß daran entwickelt, mich mit Flüssiglatex oder die billigere Variante, mit Taschentüchern (ja!) im Gesicht zu entstellen:
Neuster Testlauf mit Flüssiglatex
 
Um Wunden mit Taschentüchern herzustellen nimmt man nur eine Lage das Taschentuches und reißt ein Stück heraus, so dass die Enden nicht gerade, sondern zerfranst sind. Das legt man dann auf die gewünschte Stelle und klebt es mit einem gemisch aus Wasser und Makeup auf die Haut. Am besten klappt es, wenn es wirklich richtig durchtränkt ist. Dann reißt man es in der Mitte auseinander.

Das "Loch" in der Haut malt man schwarz an. Die Haut kann man mit einem gemisch aus weißer und schwarzer Theaterschminke und etwas Makeup in einem aschfahlen Ton schminken. Am besten mit den Fingern verteilen und zum Schluss mit einem Schwamm antupfen. Die Augen mit schwarzem und grauem Lidschatten schminken, ggf. Farben wie, rot, lila, blau, grün und gelb verwenden um den Anschein von blauen Flecken zu realisieren.Weißes bzw. helles oder "durchsichtiges" Puder hilft dabei, dass die Theaterfarben nicht "wegschwimmen".

Zum Schluss noch mit Kunstblut die Wunden echt aussehen lassen.


So sieht es dann aus, wenn man sich etwas mehr Zeit nimmt
Das gleiche funktioniert noch besser mit Flüssiglatex. Den trägt man als Paste dort im Gesicht auf, wo man die Wunden haben möchte, etwas höher an den Stellen wo die Wundränder entstehen sollen. Trocknen lassen, Gesichtsgrundierung wie oben beschrieben auftragen und ein Loch ins Latex reißen. Loch schwarz anmalen, Kunstblut dazu - fertig.

Es ist gar nicht so schwer wie es aussieht!





Foto by Bjørn Hennicke 


Was habt ihr denn für Ideen für Halloween? Habt ihr schon einmal ein Kostüm für Pferd und Reiter selbst gemacht oder gekauft?


Ich freue mich über eure Erzählungen per Kommentar und dem Post oder auf meiner Facebookseite!

Vielen Dank fürs Lesen!

Bis bald,

Nina











Dear readers,

Halloween is coming soon!

Do some of you already have plans?
Maybe even together with your horse?

I, myself, will spend a creepy night without a horse. But still I want to show you my favorite halloween costume ideas for horse and rider




                                                               

  1. The apocalyptic rider: Death
  2. Nazgul - ringwraith from "Lord of the rings"
  3. Zombie




1. Apocalyptic rider: Death

 

The best thing about this idea is that it's only fun but also educational.
To implement the idea first you have to get in touch with the horses anatomy. 

I got the idea in the beginning of this year, When I visited the event "Horse³" in Brandon, Manitoba. There Kim Hodgins, "Certified Equine Therapist specializing in equine structural alignment and massage" presented her work.

Kim Hodgins' father with her horse at Horse3



I found a good picture for reference for you on wikimedia:




What kind of paint can I use?



  1. White finger paint for kids
  2. Homemade past of flour and water
  3. Cattlepaint


1. White fingerpaint


This is my recommendation. 

+ nontoxic
+ easy to brush out
+ very bright and a strong opacity
+ easy to get
+ drawing exact figures on the horse is easy

- I don't know how it is in other countries but in Germany you can't buy bulk in stores, you usually get only small amounts which are quiet expansive. But you can order bigger amounts via the internet for less. 

2. Homemade paste of flour and water


+ nontoxic
+ you usually have all the ingredients at home
+ cheapest "paint" you can get

- low opacity
- removing it from the coat is not as easy as with finger paint
- it's kind of hard to draw exact figures

3. Cattlepaint


+ nontoxic
+ drawing exact figures on the horse is easy
+ very bright and strong opacity

- in Germany it's hard to get, maybe it's easier in Northamerica
- the color stays in the coat very long has to be washed out (maybe even more than once , depending on the kind of cattlepaint you use) with horseshampoo.

How?

 

Use your fingers or maybe even a paint brush to paint your horse.


Costume for the rider

 

That's the easiest part, be creative, just wear something black. A hoody fits quite well. Or you get one of these shirts with the human skeleton at the front and back.
Those who got the time and want to represent the "classical death", can craft a scythe with broomstick, cardboard and aluminium foil. Draw the outline of the blade on the cardboard, cut it and wrap it in the foil. Leave the endings a little longer so you can wrap it around the broomstick. Use (Gaffer-) tape from the outside and maybe,and double-sided adhesive tape from the inside.




2. Nazgul - ringwraith from "Lord of the rings"

 

This is what I always wanted to do but I don't have a black horse. At least it should be a dark brown.

This time we need no paint for the horse but the costume is a little more complex.

If your tack is black, that's a bonus. But the most important thing is the rider's costume:



I even found a pattern for sewing your own costume, the turorial is in German but maybe the pattern is already helpful enough. You need black or dark grey fabric. If you like you can buy the dark grey shaded fabric so you can still dye the endings of the sleeves and the part that's touching the floor in black and brown, so it looks like it's dirty. But I think you can get the effect even more authentic at the barn ;)
If it has to be quick you can also use a simple black cape with a hood.

Click here to get to the tutorial and the sewing pattern (German)

Click here to get to a tutorial for crafting a mask (English)

You can also buy costumes between 70,- and 150,- Euro..
The sword costs about 20,- Euro but any cheaper sword you can purchase would it too or you craft one yourself again with cardboard and aluminum foil. Doesn't look that authentic but it's even more lightweight than a plastic sword, so you won't give anyone bruises when you move it around without noticing and hit somebody (or the horse) accidantely.

If you want you can also decorate the horse's tack, put rings on a black breast collar or put on a black blanket

Make sure that your horse is not scared of long robe of your costume! Let the horse get used to it before you get on.





3. Zombie

Here you can paint your horse again. I still recommend the finger paint, you need red, black and white. This time your horse doesn't have to be black or dark colored.
Made with tissue


The white paint you can use again for painting some bones.
You can mix red and black so you get a bloody color, that you can smudge on your horses coat.

There are tons of possibilities for the rider. It's so much fun to to play with liquid latex and the tissue technique to distort yourself:

Made with liquid latex

To create wounds with tissue paper you take one layer and rip out a piece, so that the edges are not straight but fringy. Put it on your face and use a mixture of water and make-up to stick it to your skin. It works best when it's really damp. Then you rip a hole in the middle..

The "hole" will be painted black. For your skin you mix black and white greasepaint with make-up. Spread it with your fingers and use a sponge after it to make it look smooth. Use black eyeshadow for your eyes, also use colors like, red, purple, blue, green and yellow to get a bruised look. White, lightshaded or "translucent" powder helps to set the make-up. You can also use a finishing or setting spray.

Finally you use fake blood to make your wounds look real.


This could be your result when you take the time


You get even better results with liquid latex. You spread it where you want your wound, a little thicker where you want your woundedges. Let it dry, put on the foundation like I explained above and tear a hole into the latex. Paint the hole black, add fake blood - done!

It's not as hard as it looks!







Photo by Bjørn Hennicke 

 

What ideas do you have for Halloween? Did you ever create a costume for you and your horse or did you ever buy one?


I'm looking forward to your stories via the comment box below or via my Facebookpage!


Thanks for reading!


See you soon,

Nina




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen