Donnerstag, 9. April 2015

Die Tasthaare des Pferdes: Nordamerika vs. Europa

The horse's whiskers: Northamerica vs. Europe


~ Please scroll down for English ~


Liebe Leser,

da ich sowohl privat als auch in der Bloggerwelt nun öfter mal das Feedback bekommen habe, dass ihr gerne mehr über meine Erfahrung in Kanada lesen wollt, habe ich nachgedacht, was ich euch noch Interessantes erzählen kann. Natürlich soll es auch gleichzeitig irgendwie hilfreich sein.

Lytha von "A horsecrazy american in Germany" hat letztens geäußert, dass ich gerne mehr über den Unterschied in der Pferdewelt zwischen Deutschland und Kanada schreiben könnte. Das erste was mir da eingefallen ist, betrifft die wichtigen und notwendigen Tasthaare des Pferdes. Hier gibt es zwischen Deutschland (bzw. Europa) und Nordamerika einen gewaltigen Unterschied, der schon an Tierquälerei grenzt.

Heute erzähle ich euch, warum Tasthaare so wichtig sind und warum man sie niemals schneiden sollte, wie es leider in Nordamerika gang und gäbe ist.


Wozu braucht ein Pferd Tasthaare?


Wenn ihr ein Pferd betrachtet, werdet ihr feststellen, dass die Augen, typisch für Fluchttiere, an der Seite des Kopfes sitzen. Bei Fleischfressern (Hunde, Katzen etc. und auch bei uns) liegen sie nach vorne gerichtet.
Das Pferd hat somit einen ganz anderen Blickwinkel. Es kann aus dem Augenwinkel heraus erkennen, ob ein Angreifer auf es zu kommt. Was es nicht erkennen kann, ist genau das, was vor der eigenen Nase liegt.

Hier gibt es ein klassisches Bild vom Sehfeld des Pferdes, wie man es auch in fast jedem Lehrbuch finden kann.

Und noch ein anderes Bild

Um eine Vorstellung davon zu bekommen könnt ihr folgendes machen: Rollt eine Zeitung zusammen und legt sie über Mund und Nase. Könnt ihr jetzt sehen was vor euch liegt? Nein, ihr seht nur die Zeitung. Und eure Augen sind sogar nach vorne gerichtet, nicht zur Seite.

Ja, das da links bin ich. Ich mach mich gerne für euch zum Affen ;)


Jetzt kommen die Tasthaare am Maul ins Spiel. Es sind nicht nur einfach Haare, sondern ein Sinnesorgan, wie man schon am Wort "Tasten" erkennt, das im Wort "Tasthaare" mit drin steckt. Die Haare beinhalten selbst natürlich keine Nerven, aber die Stelle, an der sie aus der Haut herauswachsen, ist mit sehr sensiblen Nerven verbunden. Berührt ein Pferd also etwas mit seinem Tasthaar, wird die Berührung (bzw. die Bewegung oder sogar der Stoß) zu diesen Nervenenden übertragen. Das Pferd kann so erfühlen, was vor seiner Nase liegt.


Das ist zum Beispiel wichtig beim Fressen: Nur so kann es vorab bemerken, ob vielleicht eine Biene auf dem Grashalm sitzt oder was für ein Futter überhaupt vor ihm liegt.



Nicht nur die Tasthaare am Maul sind wichtig. Pferde haben auch Tasthaare rund um ihre Augen. Pferde sehen allgemein besser auf die Ferne, in der Nähe eher verschwommen. Um das Auge vor Verletzungen durch Stöße zu schützen, hat es diese Tasthaare. So kann ein Gegenstand schon gefühlt werden, bevor es die Haut oder das Auge berührt.



Der Unterschied zwischen Europa und Nordamerika


Das was ich oben zusammen gefasst habe, wissen die meisten (Pferde-)Leute in Deutschland und auch in anderen europäischen Ländern. Ich selbst wusste das grob (weniger Wissenschaftlich) schon seit dem ich lesen kann. Es steht in vielen Pferdebüchern, auch für Kinder und am Stall (auch wenn es nicht der vorbildlichste war) hat man auch schon erklärt, warum man niemals Tasthaare abschneiden soll.

In Nordamerika ist das anders. Die meisten behandeln diese Tasthaare dort wie normale Haare. Viel schlimmer: Bei Turnieren gibt es sogar Punktabzug (!) wenn die Tasthaare nicht abrasiert worden sind.


Nochmal:

Amerika: Tatshaare werden aus Schönheitsgründen rasiert und um mehr Punkte bei Turnieren zu holen.

Europa: Hier ist das Abschneiden der Tasthaare sogar tierschutzrechtlich (TierSchG §6) verboten!


Und leider kann ich diese Tatsache mit persönlicher Erfahrung bestätigen.

Auf einer Farm auf der ich ausgeholfen habe, rasierte plötzlich die Tochter dem Hengst die Tasthaare am Maul ab. Für ein Fotoshooting!
Ich muss ehrlich sein, ich habe mich nicht getraut direkt was zu sagen. Ich fragte nur leicht verstört "Warum tust du das?" Und habe meine Klappe gehalten, als die Antwort kam: "Weil es schön aussehen muss."

Macht ein Maul ohne Tasthaare ein Pferd wirklich hübscher?? Ich finde nicht.


Nun muss man den Menschen aber lassen, dass sie es oftmals einfach nicht besser wissen. Dennoch gibt es viele Leute, die sich dessen bewusst sind, das ganze aber verharmlosen und / oder es trotzdem weiterhin machen.

Ich war mal online in eine Diskussion zu diesem Thema verwickelt. Grundsätzlich mische ich mich ja nicht ein wenn ich nicht gefragt werde, aber ich dachte als Deutsche (es waren Hauptsächlich Amerikaner beteiligt) könnte ich einfach mal erzählen wie das bei uns ist. Ich erwähnte also kurz wozu die Tasthaare notwendig sind und dass es sogar bei uns tierschutzrechtlich verboten ist sie zu rasieren.



Ihr glaubt nicht wieviele Leute quasi auf mich los gegangen sind. Unter anderem habe ich in einem weiteren Kommentar geschrieben, dass die Tasthaare eher vergleichbar mit unseren Fingerkuppen sind, als mit unseren Haaren. Da kamen Sätze zurück wie "Meine Güte, Haare wachsen nach!". Gut, Fingerkuppen wachsen auch nach wenn man sie abschneidet, aber das tut nichts zur Sache.
Im Endeffekt habe ich alle Aussagen irgendwann ignoriert. Die dadrüben können ziemlich lernresistent sein in der Pferdewelt, aber Gott sei dank nicht alle.

Auf allen anderen Farmen, auf denen ich war, wurden übrigens keine Tasthaare abgeschnitten. Also gibt es noch Hoffnung...

Wie beseitigen wir dieses Problem?


Tja, ich glaube, das ist gar nicht so einfach. Zum einen versuche ich diese Information zu teilen, um die Leute zu erreichen, die einfach nicht wissen, was sie ihrem Pferd antun.

Aber wirklich beseitigen könnte man dieses Problem wohl nur, wenn die Leute "von oben" mitmachen.

Auf Turnieren und Shows sollte es PunktABZUG für rasierte Tasthaare geben, nicht umgekehrt. Das würde glaube ich (leider) viel ausmachen. Ich kann nicht verstehen, warum man das Pferd gefährdet, nur um eine Schleife zu gewinnen.

Ein Gesetz wäre natürlich auch nicht schlecht, aber wo kein Kläger, da kein Richter. Ich glaube, dass es nur einen sehr geringfügigen Unterschied machen würde, wenn überhaupt.

Leute, schneidet bitte nicht die Tasthaare eures Pferdes. Bei Katzen oder Hunden würdet ihr das doch auch nicht tun, oder?


Habt ihr schon erlebt, dass Pferden die Tasthaare abgeschnitten wurden? In welchem Land war das?


Schreibt's unter den Post oder hinterlasst einen Kommentar auf meiner Facebookseite.

Bis zum nächsten Mal,

Nina




The horse's whiskers: Northamerica vs. Europe


Dear readers,

after I got some feedback from bloggers and also from some friends, that requested to write more about my experiences from my time in Canada, I thought of interesting topics I could talk about. And I wanted these topics to be helpful, too.

Lytha from "A horsecrazy american in Germany" once mentioned she would like to read more about the difference between the horseworld in Germany and in Canada.
The first thing that came into my mind is about the important whiskers of a horse. There are huge differences between Germany (or Europe in general) and Northamerica when it comes to this controversial topic. We are almost talking about animal abuese here.

Today I tell you why the horse's whiskers are so important and why you should never clip them, like people still do in Northamerica.


Why do horses need whiskers?


If you look at a horse you'll notice that their eyes, typically for prey animals, are located at the sides of the head. Carnivorous animals (like dogs, cats and also us humans) have their eyes located to the front. 
So the horse has a completely different sight. Out of the corner of their eyes they can see if there is a predetor approaching. What they cannot see, is what's infront of their own nose.

Here is a classical picture of the horse's sight, like you would find it in educational books

And another one

To get a good impression of how it might look from your sight you can do the following: Roll up a news paper or magazine and put it over your mouth and nose. Now can you see what's right in front of you? No, you'll only see the news paper or magazine. And your eyes are even located to the front, not the sides.


Yes, that's me in the left picture. For you I even make a fool of myself ;)


So now we get to the whiskers. They are not just hair like the horse's coat. The German translation word by word would be "feel-hair". In the German word you already have the meaning included. They are meant to feel. Of course the whiskers itself don't have nerves in it, but the skin where the little hairs grow out have very sensitve nerve endings. So if the horse touches something with their whiskers, the contact (or the movement or even hit) will be carried to these nerve endings. The horse can now feel whats in front of its nose.


That's important for example while eating: It's the only way they can notice if there is a bee sitting on the grass or what kind of feed is in front of them.




Not only the whiskers around the mouth are important. Horses also have whiskers around their eyes. Horses in gernerall can see better what's far away rather than what's close. Close objects appear more blurry. To protect the eyes from hits the horse can feel objects with their whiskers before they touch the eyes or the skin around them.





The difference between Europe and Northamerica


What I summed up above is common sense to most horsepeople in Germany and in European countries. I knew about the above since I was able to read as a child. You'll find this information in many books about horses, also for kids and at my barn (even though it wasn't one of the best) you've been told why you should never clip the horse's whiskers.


In Northamerica it's different. Many people treat the whiskers like normal hair. Even worse: Attending horse shows you'll even get less points if you didn't clip the whiskers!


Again:


America: Whiskers are clipped just for good looks to gain more points in a competition.


Europe: Clipping whiskers is prohibited by law (link to the law in German: TierSchG §6)!


Sadly I can confirm this with my own experience.

At one farm in Canada I helped out once, the daughter clipped the stallion's whiskers for a photo shoot!
I'm honest, I didn't really had the guts to say something directly. I only asked, very irritated: "Why are you doing that?" And I kept my mouth shut when she answered "Because it needs to look good".


Does a clipped mouth really make a horse look more beautiful?? I don't think so.

But I need to protect these people and have to say, that they often don't even know how important whiskers are. But still there are people who are aware of it but play it down or still continue doing it anyways.




Once I was involved in a discussion about this topic online. Usually I keep my mouth shut if I'm not asked directly for my opinion but I thought as a German (there were mostly Americans involved) I could tell how things are handled in my country. So I shortly mentioned why whiskers are necessery and that it's forbidden by law to clip them, here in Germany.




You won't believe how many people verbally attacked me. In another comment I wrote that whiskers can be compared better to our fingertips than to our hair. Answers like "Hair grows back, fingertips don't, duh!" were the reaction. Alright fingertips grow back, too but I didn't write an answer as it wouldn't help at all. In the end I ignored all answers. 

 But there is still hope: On all other farms I've been nobody clipped whiskers.



How do we get rid of this problem?


Well I think it's not that easy. I try to share this information to reach people who don't know what they do to their horse.

But solving this problem is something only the people from "above" could do.
At horse shows there should be a decrease of points for clipped whiskers, not the other way around. I think this would help a lot (sadly). I can't get why someone would endanger their horse just for a ribbon.

A law would be good, too but I think this would only make a small difference, if at all.

Please don't clip your horse's whiskers! You wouldn't do it to your cat or dog either, right?


Have you ever noticed a horse with clipped whiskers? In which country was that?


Write it beneath the post or leave a comment at my facebook page.

See you soon

Nina

Kommentare:

  1. Auch großes Kino, wenn für Turniere die Haare in den Ohren ausrasiert werden. Ich finde es schon erstaunlich, dass auf der einen Seite die besten Horsemen aus den USA kommen, auf der anderen Seite dort die Tierquälerei aber noch ganz andere Dimensionen annimmt als bei uns. Denke da an die Walking Horses mit ihren geschundenen Füßen und zerschnittenen Nerven oder an diverse Horse-Training-Devices, die man kaufen kann. Da sind wir hier mit Rollkur und Ausbindern fast noch human.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du leider recht. Ich bin sehr froh, dass die Walker auf der Ranch, auf der ich jährlich aushelfe, ein ganz anderes, wirklich wundervolles, artgerechtes Leben führen dürfen. Aber es gibt hier auch zum Glück viele Gegner zur Tierquälerei bei Walkern. Ich glaube, weil es ein wenig präsenter ist.
      Wenn ich von der Ranch spreche und erzähle "Die züchten Tennessee Walker" dann wird man sofort auf diese üblen Praktiken angesprochen. Wenn ich aber sagen würde "Ich war auch mal auf einer Ranch in Nordamerika, die an Turnieren teilnimmt" (nicht die Walker Ranch) fragt sicher keiner so direkt, ob die Tasthaare (oder Haare in den Ohren) abgeschnitten werden.

      Welche "Devices" meinst du denn z.B.?

      Löschen
    2. Mir ist eines aus dem Buck-Film in Erinnerung geblieben, wo von Gamaschen an den Sprunggelenken Seile zum Maul führen. Wie perfide ist das denn? Oder die Tumb thomb Bits (ok, die haben wir auch als Pelham-Variante). Oder diese Buckel-Stopper, die zwischen Oberlippe und Zahnfleisch geklemmt werden. Menschen sind wirklich einfallsreich :(

      Löschen
    3. Na dann darf ich glücklicherweise von mir behaupten dass ich diese komischen Gamaschen und diese Buckel-Stopper noch nie gesehen habe. Klingt wirklich nach Folter-Instrument o.O
      Aber bei den Gamaschen klingelt bei mir was, den Film über Buck habe ich auch gesehen.

      Löschen
    4. Gerade auf FB entdeckt: Ein Video über die angeblichen Trainingsmethoden bei Totilas. Hufschuhe mit Ösen, an denen Seil über einen Longiergurt zum Longeur laufen. Über die Seile kann er dem Pferd die Füße im Trab nach oben ziehen - für exaltiertere Gänge. Da hat man keine Fragen mehr.

      Löschen
    5. Dazu fällt mir auch nichts mehr ein außer Kopfschütteln. Wann verstehen die Leute endlich, dass sich eine gesunde, schöne Haltung und tolle Gänge ganz natürlich ergeben, wenn das Pferd korrekt geritten und trainiert wird? Ich komm nicht dahinter warum die Leute immer meinen, es würde was bringen, das Pferd in eine Haltung zu zwingen.... (nicht aufregen... wusa...)

      Löschen