Samstag, 19. Dezember 2015

#Pfeihnachtskalender - Glory's Wunschzettel





Liebe Leser,

bald ist Weihnachten und ich hoffe ihr habt neben all dem Feiertagsstress ein wenig Zeit für euch und eure Vierbeiner gefunden. Vielleicht hat euch ja doch die Besinnlichkeit erreicht und ihr hattet Zeit darüber nachzudenken, was sich euer Pferd zu Weihnachten wünschen würde.

Damit meine ich nicht, was ihr ihnen Materielles schenken könntet, wie z.B. Leckerlies oder ein besonderes Mash. Nein, ich meine was ihr tun könnt, damit euer bester Freund sich wohler fühlt.

Die tolle #Pfeihnachtskalender Aktion dieses Jahr hat mich dazu gebracht, ein wenig über meinen größten (Weihnachts-)Wunsch nachzudenken und was die "Betroffene" - Tennessee Walker Stute Glory - dazu sagen würde.

Also, was würde sich meine Glory wohl zu Weihnachten wünschen? Was würde alles auf ihrer Liste stehen, wenn sie einen Wunschzettel schreiben könnte?

Was ich mir für uns beide wünschen würde ist ganz einfach. Der größte Wunsch, den ich seit den fünfeinhalb Jahren habe (seit ich sie kenne), ist ganz klar:

1. Ich möchte sie endlich bei mir haben


Ich möchte sie endlich den weiten Weg von Kanada zu mir holen. Auf diese Idee wäre ich nie gekommen, wenn ich nicht bereits positive Erfahrungen mit dem Lufttransport von Pferden gemacht hätte. Trotzdem, Glorys größter Wunsch sieht sicher ganz anders aus:

1. Frisches grünes Gras fressen


Den Wunsch kann ich ihr sicher erfüllen. Vielleicht nicht in den Mengen wie in Kanada, aber das ist vielleicht auch gesünder als jetzt.

Klickt auf das Bild um es zu vergrößern. Die kleinen Pünktchen in der Mitte sind Glory und ihre Freunde. Weit
und breit kein Zaun in Sicht und so viel Platz. Manchmal muss man die Pferde regelrecht suchen gehen!

Ich möchte mehr Zeit im Sattel verbringen, sie möchte sicher mehr faulenzen. Wobei sie sicher den ein oder anderen Ausritt genauso genießen würde wie ich. Aber sicher nicht so sehr, wie in den Weiten Kanadas herumzustreifen, weit und breit kein Zaun in Sicht.

Ist es egoistisch, dass ich mir wünsche, sie zu mir zu holen?

Ja, ich denke schon. Natürlich hat sie dort, wo sie jetzt ist, mehr Platz. Sie lebt in der Herde mit der sie aufgewachsen ist und hat immer noch eine innige Verbindung zu ihrer Mutter. Es tut mir auch ein wenig weh, sie von ihrer Familie zu trennen. Aber wenn nicht ich, dann jemand anderes. Und gerade im Tennessee Walker Business, weiß ich nicht wo sie vielleicht doch irgendwann landen könnte.


Rechts zu sehen ist meine Glory, links ihre Mutti Bionda.

Ist das eine Ausrede?

Vielleicht. Aber ist es nicht immer ein Kompromiss, den wir eingehen, wenn wir uns dazu entschließen, Pferde zu halten und zu reiten? Wir können das Beste daraus machen und versuchen auf unsere vierbeinigen Freunde zu hören und auch ihre Wünsche zu erfüllen, nicht nur unsere:


Glory's Wunschzettel


1. Frisches grünes Gras fressen

2. Faulenzen, während Mutti aufpasst

3. Bis zum Horizont galoppieren und wieder zurück

4. Mit meinen Pferdefreunden beknabbern

5. Moderate Temperaturen

6. Im Fluss baden

7. Fair behandelt werden






Ich denke, das erreichen wir am besten, wenn wir ehrlich zu uns selbst sind. Wir sollten kritisch hinterfragen, ob so mancher Wunsch vielleicht doch eher unser eigener Wunsch ist, nicht der des Pferdes.

Meine persönliche Meinung ist, dass man schon alleine dann einen Kompromiss macht, sich zu entscheiden Pferde zu reiten. Sogar schon der Schritt sie zu domestizieren ist ein Eingriff in das natürliche, vorgesehene Leben eines Pferdes und somit ein Kompromiss.

Halten wir die Kompromisse so gering wie möglich:

Wenn wir Pferde reiten, dann so, dass sie keinen physischen und seelischen Schaden davon tragen.

Wenn wir Pferde domestizieren, dann sollten wir sie artgerecht halten. Sie brauchen ausreichend freien Auslauf, Artgenossen und qualitativ einwandfreies Futter.

Und wenn wir Pferde über den Ozean fliegen lassen müssen, dann so selten wie möglich - um ihnen ein neues zu Hause zu schenken, indem sie sich mindestens genauso wohlfühlen können wie vorher.

Ich habe übrigens das Gefühl, dass das Christkind dieses Jahr meine "Post" bekommen hat ;)

Was würde sich euer Pferd zu Weihnachten wünschen?

Eine schöne Weihnachtszeit wünscht euch

Nina

Mehr Wunschzettel lesen? Unter #Pfeihnachtskalender findet ihr alle bisher erschienenen "Türchen" unseres pferdigen Adventskalenders!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen