Donnerstag, 26. Mai 2016

Pferdeimport: Impfungen

Liebe Leser,

wenn man ein Pferd aus Kanada nach Europa fliegen möchte, dann muss gewisse Bestimmungen beachten. Unter anderem benötigt euer Pferd bestimmte Impfungen, bevor es einreisen darf. Welche Impfungen das sind und wann sie verbreicht werden sollten, erfahrt ihr heute in meinem Post!



Welche Impfungen müssen verabreicht werden?

Zwischen Kanada und Deutschland bestehen, was Impfungen bei Pferden betrifft, einige Unterschiede. Das liegt daran, dass einige Krankheiten, die es bei uns gar nicht gibt, leider in Kanada stark vertreten sind. Um diese nicht auch bei uns einzuschleppen, müssen die Pferde vorher als Gesund identifiziert werden (dazu kommen sie vor Abreise 30 Tage in Quarantäne) und bekommen vorsorglich eine Impfung.

Geimpft wird gegen "WEE und EEE", das ist die "Western and Eastern Equine Encephalitis", eine Entzündung im Gehirn. Sie kann unter anderem z.B. auch durch Zecken hervorgerufen werden.

Außerdem werden die Pferde, wie bei uns auch, gegen Tetanus geimpft.

Diese drei Impfungen sind Pflicht und werden als Kombi-Präparat verabreicht.

Ein weiterer Virus nennt sich "West Nile" und wird durch Stechmücken übertragen. Die Impfung ist nicht verpflichtend, es ist jedoch sinnvoll, wenn ein Pferd in Kanada gegen diesen Virus geimpft wird. Es gibt verschiedene varianten dieses Virus, unter anderem den am häufigsten auftretenden: "West Nile Encephalitis". Er ruft, wie der schon Name sagt, ebenfalls eine Entzündung im Gehirn hervor.

Einen ganz tollen Artikel über Impfungen für Pferde in Deutschland hat übrigens Saskia von Pferdespiegel geschrieben.

Wann werden die Impfungen verabreicht? Wer organsiert mir das Impfen?

Die Impfungen können entweder beim alten Besitzer oder in der Quarantänestation verbreicht werden. Bei Quadriga muss ich aktuell z.B. nur 30 $ für das Kombi-Präparat bezahlen plus Anfahrtskosten für den Tierarzt. Ich habe das Glück, mit die Anfahrtskosten mit anderen teilen zu können.

Achtung: Oftmals kommt der Tierarzt für Impfungen gar nicht raus gefahren. In Kanada ist es möglich, die Impfungen zu kaufen und selbst zu verabreichen. Das darf in diesem Fall nicht so gehandhabt werden!

Die Impfungen müssen vom Tierarzt selbst verabreicht werden. Er muss anschließend ein Dokument unterzeichnen, das später dem Amtsveterinär vorgelegt wird.

Zeitlich gesehen müssen die Impfung 30-180 Tage vor dem Transport erfolgt sein.

Gibt es weitere Gesundheitsbestimmungen oder -vorschriften?

Coggins Test - Quelle: Wikimedia


Während der Quarantäne wird ein "Coggins-Test" gemacht. Dieser schließt aus, dass das Pferd an Equiner Infektiöser Anemie (EIA) leidet. Diese Krankheit ist zum Beispiel in Deutschland meldepflichtig! Ein infziertes Pferd dürfte auch nicht bei uns einreisen. Die Krankheit tritt jedoch bei uns mittlerweile recht selten auf.

Der Test wird zwei Wochen vor Abflug durchgeführt.

Welche Fragen darf ich euch noch beantworten?

Ich freue mich über eure Vorschläge in den Kommentaren, auf Facebook oder auch persönlich via ropingmydream@gmx.de !

Bis zum nächsten Mal,

Nina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen